BIOMED website

Fakultät der Biomedizinischen Wissenschaften

Die Fakultät der Biomedizinischen Wissenschaften der USI wurde 2014 gegründet, um einen Beitrag zur Lösung eines schweizweiten Problems zu leisten: der Mangel an in der Schweiz ausgebildeten Ärzten.

Ab Herbst 2017 wird die neue Fakultät 15 Studierende für das Bachelorstudium in Medizin immatrikulieren, welche als Gaststudierende an der Universität Basel ihr Bachelorstudium absolvieren. Ab Herbst 2020 bietet die Fakultät ein dreijähriges Masterstudium in Medizin an. Der Grossteil der Studierenden wird von den Partneruniversitäten ETH Zürich (ca. 50 Studierende), Universität Basel (ca. 15 Studierende) und Universität Zürich (ca. 12 Studierende) kommen.

Für die wissenschaftlichen Inhalte wird die Fakultät eng mit der ETH Zürich, der Universität Basel und der Universität Zürich zusammenarbeiten. Für die klinischen Elemente wurden bereits Kooperationen mit dem Ente Ospedaliero Cantonale und den Privaten Kliniken im Tessin geschlossen.

Zurzeit sind zwei Institute der Fakultät affiliiert: das Institut für Biomedizinische Forschung (IRB) und das Institut für Krebsforschung (IOR). Beide Institute sind in Bellinzona. Das IRB wurde im Jahr 2000 gegründet und besteht heute aus ca. 115 Forschern aus der ganzen Welt. Sie beschäftigen sich hauptsächlich mit Forschung in Immunologie und Zellbiologie. Das IOR ist seit 2003 aktiv in den Bereichen Tumorbiologie, Genomik, molekulare Onkologie und experimentelle Therapien tätig. Insgesamt arbeiten zurzeit 60 Forscher am IOR.

Die Fakultät sieht auch eine enge Zusammenarbeit mit anderen Fakultäten der USI vor, so zum Beispiel im Bereich von Gesundheitskommunikation, Gesundheitsmanagment und –ökonomie, sowie mit dem Institut für Computational Science.

Das Center of Advanced Studies on Entrepreneurship in BioMedicine (CASE BioMed) ergänzt die medizinische und wissenschaftliche Ausbildung der Fakultät für Biomedizinische Wissenschaften durch Weiterbildungsprogramme (BioBusiness und MedTech Business), die jungen Unternehmen aus der Bio- und Medizintechnologie aufzeigen, wie biomedizinische Innovationen entwickelt, finanziert und vermaktet werden können.